Team übernimmt? Lassen Sie nicht zu, dass die Rekrutierung im Büro das Wachstum beeinträchtigt

Startseite » Team übernimmt? Lassen Sie nicht zu, dass die Rekrutierung im Büro das Wachstum beeinträchtigt
Team übernimmt?  Lassen Sie nicht zu, dass die Rekrutierung im Büro das Wachstum beeinträchtigt



empfängst du Maklervorteil von Inman? Stellen Sie sicher, dass Sie hier abonniert sind.

In dieser monatlichen Kolumne Antonio Askowitz untersucht eine hypothetische Immobiliensituation von beiden Seiten der Makler/Agenten-Dynamik. Askowitz ist der größte RE/MAX-Makler für Büroeigentümer in Südflorida und ein Makler, der jedes Jahr mehr als 100 Häuser verkauft.

Situation diesen Monat: Ein erfolgreicher und erfahrener Agent wurde eingeladen, a beizutreten Team von Kollegen in seinem eigenen Büro, den er wirklich respektiert. Als lebenslanger Solopraktiker neigt er jedoch zum Niedergang. Obwohl sie weiß, dass Teams die Zukunft sind, ist ihr ihre Autonomie zu wichtig.

Wie kann Ihr Makler Ihnen helfen, die Vor- und Nachteile einer Teamzugehörigkeit abzuwägen und gleichzeitig die sehr realen Herausforderungen zu mindern, die diese Paarung für Ihr eigenes Büro darstellen könnte?

Agentenperspektive

Kurz darauf nahm ich an einer Schulung über den Wert von teil Zusammenarbeit (organisiert von unserem Landesverband der Immobilienmakler) kam der Leiter eines der angesehensten Teams in unserem Büro auf mich zu und lud mich offiziell ein, sich ihnen anzuschließen. Das Timing war tadellos, da ich nie daran gedacht hatte, Teil eines Teams zu sein, bis ich diese Sitzung durchgehalten hatte.

Meine erste Reaktion war, mich geehrt zu fühlen, dass diese Gruppe von Fachleuten mich als gut in ihr Team passte, unmittelbar gefolgt von meiner zweiten Reaktion, das Angebot höflich abzulehnen (was ich noch nicht mitgeteilt habe). Dies wäre eine wichtige berufliche Entscheidung, und ich brauche einige Zeit, um sie sorgfältig abzuwägen.

Die Angst vor Veränderungen kann jeden Menschen lähmen, und ich bin sicherlich keine Ausnahme. Ich habe dieses Geschäft jahrzehntelang alleine aufgebaut, und die Vorstellung, die Meinung anderer berücksichtigen oder Entscheidungsverantwortung teilen zu müssen, ist mir völlig fremd.

Was ist, wenn meine Partner Geld ausgeben wollen? Marketing die meiner Meinung nach für bessere Technologie ausgegeben werden sollten, und sie überstimmen mich einfach? Was ist, wenn ich keinen Urlaub nehmen kann, wann ich möchte, weil er sich mit einem anderen Paar überschneiden würde? Was ist, wenn meine Partner darauf bestehen, jemanden einzustellen, den ich nicht ausstehen kann? Ich bin mir nur nicht sicher, ob ich damit leben kann, so viel Autonomie aufzugeben oder das Risiko einzugehen, meinen guten Ruf in der Branche zu verlieren.

Mir ist klar, dass es auch einige positive „Was wäre wenn“ zu berücksichtigen gilt: Was wäre, wenn dies ein erstaunlicher Erfolg wird, bei dem wir die Stärken und Schwächen des anderen ergänzen? Was ist, wenn wir durch unsere kombinierte Verkaufskraft die begehrtesten Angebote erhalten? Was ist, wenn mir etwas passiert und ich ruhig schlafen kann, weil ich weiß, dass meine Partner hinter mir stehen?

Aber ehrlich gesagt überwiegen die Sorgen über Trennungen, Arbeitsbeziehungen, Entscheidungsfindung usw. jeden Optimismus. Ich werde eine Änderung dieser Größenordnung nicht vornehmen, nur um „okay“ zu sein. Es müsste eine dramatische Verbesserung des Einkommens, der Möglichkeiten und der Freiheit geben, damit dies Sinn macht. Mein Makler hat die Teambildung in unserem Büro immer gefördert, also können Sie mir vielleicht helfen, dies aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Korridor Perspektive

Dies ist eine sehr komplizierte Situation. Dass einer meiner besten Produzenten einem etablierten Team im Büro beitritt, ist nicht das beste Szenario für das Unternehmen. Wir fördern definitiv die Teambildung, und ich spreche oft über die Vorteile von Teams. Aber wir wollen, dass unsere Agenten Teams bilden, nicht ihnen beitreten.

Das Hinzufügen eines Teammitglieds aus einem anderen Unternehmen erhöht die Kosteneffektivität und finanzielle Unterstützung des Unternehmens. Umgekehrt mag die Einbeziehung eines internen Agenten in ein etabliertes Team wie eine Win-Win-Situation für alle Parteien klingen, aber es ist oft das Gegenteil: Wenn zwei Kraftpakete ihre Kräfte bündeln, gibt es oft eine Nettoreduzierung der Gesamtproduktivität, da alle dazu neigen aufhören zu arbeiten. genauso hart arbeiten, vorausgesetzt, sie können einander vertrauen.

Dies wirkt sich auch nachteilig auf das Geschäft aus, da weniger Wettbewerber auf dem Markt um Geschäfte konkurrieren.

Also rate ich diesem Agenten, das zu tun, was für ihn richtig ist oder was das Beste für das Unternehmen ist? Als Makler sind meine Agenten meine Hauptkunden und meine Verantwortung, und sie müssen sich auf meinen Respekt und meine Ehrlichkeit verlassen, die nicht durch persönliche Interessen beeinträchtigt werden. Und, damit wir es nicht vergessen, es gibt ein sehr erfolgreiches Team in meinem Büro, das darauf bedacht ist, diesen großartigen Kollegen hinzuzufügen.

Wenn ich dem Agenten rate, dem Team beizutreten, schade ich dem Gewinn meines Unternehmens und gehe das Risiko der Folgen ein, wenn es nicht passt. Wenn ich dem Makler rate, das Angebot abzulehnen, werde ich den verärgern Mannschaftskapitän und seine Mitglieder. Hier stehen so viele Interessen auf dem Spiel, und jemand wird mit dem Ergebnis unzufrieden sein.

wie löst man

Als Erstes sollte der Makler eine Unternehmensrichtlinie erstellen, die nur die Rekrutierung externer Teams zulässt, um eine Wiederholung dieser komplizierten Situation zu vermeiden. Stattdessen besteht die beste Vorgehensweise für den Agenten und Makler darin, den Fakten zu vertrauen, die Wahrheit zu sagen, die Vor- und Nachteile aller Entscheidungen abzuwägen und fundierte Entscheidungen zu treffen.

Sie sollten ein privates, aber offenes Gespräch führen, das vorwegnimmt, wie der Agent als Teammitglied funktionieren wird, und jedes denkbare Szenario untersuchen:

  • Wird der Agent mit dem vorgeschlagenen Split-Paket zufrieden sein?
  • Was passiert mit bestehenden Geschäften, Leads und Kontakten, wenn der Agent das Team verlässt oder sich das Team vollständig auflöst?
  • Hat der Makler einen Anwalt in Bereitschaft, um den Vertrag zu überprüfen?
  • Was ist mit der Urlaubsregelung? Büro teilen? In Zukunft neue Partner hinzufügen?
  • Und vor allem, was ist dem Agenten wirklich wichtig: Geld, Anerkennung, Freiheit oder eine Kombination davon?

Folglich muss der Makler offen und transparent darlegen, wie sich die Entscheidung des Maklers auf das Unternehmen auswirkt, und gleichzeitig bestrebt sein, ein objektiver Berater zu bleiben.

Die Beantwortung dieser Fragen ist vielleicht nicht einfach oder bequem, aber sie verschafft Ihnen die Klarheit, die Sie brauchen, um voranzukommen. Entscheidet sich beispielsweise der Agent, die Einladung anzunehmen, kann er dies mit präzisen und realistischen Erwartungen tun. (Der Makler mag den finanziellen Schaden, den das Unternehmen durch diesen Deal erleidet, vielleicht nicht mögen, aber er mindert zumindest die Wahrscheinlichkeit einer bösen Trennung.)

Wenn der Agent die Einladung ablehnt, können Sie mit klarem Kopf vorgehen und Ihre Entscheidung gegenüber Ihren Kollegen taktvoll begründen.

Es darf keine „Win-Win-Win“-Szenarien zwischen Ämtern geben Rekrutierungaber eine gute Kommunikation kann zu akzeptablen Win-Win-No-Harm-Ergebnissen führen.

Anthony Askowitz ist der Broker Owner von RE/MAX Advance Realty mit Büros in Hollywood Beach, Davie, Miramar, North Miami, South Miami, Kendall und den Florida Keys, wo er die Aktivitäten von mehr als 190 Agenten leitet. Folge Anthony weiter Instagram.

HINWEIS: Anthony Askowitz ist kein Anwalt und bietet keine Rechtsberatung an. Wenden Sie sich bezüglich der in dieser Kolumne behandelten Angelegenheiten an einen zugelassenen Anwalt.





Source link von Articles Factory